. bitte
weiter-
empfehlen

Begriff-Suche





Hier einige Schwerpunkte:

Demo

verlierer

armut

china

skandinavien

steuer

Angst

hedge

bildung

system

umwelt

heuschrecken


Schwerpunktthema auf jjahnke.net - zuletzt aktualisiert: 03/02/2007 09:37 -

Bücher zur Webseite: "Falsch globalisiert (Mai 2006)
und "Deutschland global" (2005)

zur Druckansicht

Schon mehrfach hatte ich mich mit den Unstimmigkeiten der Arbeitslosenstatistik auseinandergesetzt, zuletzt mit den 449.000, um die die Beschäftigungsstatistik mehr gefallen war als der Aufbau an Arbeitslosen. Jetzt bin ich der hohen Differenz nachgegangen, die sich im vergangenen Jahr zwischen Arbeitslosen und Arbeitsuchenden einerseits und den sogenannten erwerbsfähigen Hilfebedürftigen (Leistungsempfängern von Arbeitslosengeld II) andererseits entwickelt hat. Dabei sind Arbeitsuchende diejenigen, die mindestens 15 Stunden in der Woche arbeiten, aber wegen zu geringem Einkommen bedürftig nach dem SGB II sind und deshalb Arbeitslosengeld II erhalten und wegen ihrer Beschäftigung nicht als arbeitslos gelten. Außerdem werden bei den Arbeitslosen und Arbeitsuchenden als Ausnahmen die Schüler über 15 Jahre, Mütter, die Kinder unter 3 Jahre erziehen und nicht vermittelt werden wollen, sowie Personen ab 58, die erklärt haben, dass sie an einer Vermittlung nicht mehr interessiert sind, herausgerechnet.

Die Zahl der Arbeitsuchenden ist über das Jahr 2006 leicht gefallen, und zwar etwa parallel zur Zahl der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, bzw. Empfängern von ALG II. Wie Abb. 04742 zeigt ist jedoch die Zahl der offiziell als arbeitslos Gezählten sehr viel stärker zurückgegangen. Bei den Arbeitslosen betrug der Rückgang etwa 1 Million, bei den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen dagegen nur etwa ein Viertel davon.


Theoretisch könnte eigentlich nur ein Anstieg bei den Ausnahmen die Ursache für die unterschiedliche Entwicklung sein, doch ist die Differenz dafür viel zu groß. Mir ist nun inoffiziell angedeutet worden, daß die eigentliche Ursache in der EDV und in der Organisation begründet sein soll. Es gibt eine Vermittlungssoftware (VerBIS) und Leistungssoftware (A2LL). Beide haben keine Schnittstelle und korrespondieren auch nicht miteinander. Wenn ein Arbeitsloser einen Leistungsantrag beim Leistungsgewährer stellt, nimmt dieser ihn in das System A2LL auf, berechnet damit die Leistung und veranlasst die Auszahlung. Anschließend muss der persönliche Ansprechpartner (Vermittler) informiert werden. Wenn da allerdings etwas in der Kommunikation schief läuft, was bei den aktuellen Größenordnungen sicherlich nicht ungewöhnlich ist, dann bekommt der Arbeitslose sein ganzes Leben lang Leistungen, ohne je einen Vermittler gesehen zu haben. Da er dann aber nicht im VerBIS - System aufgenommen wurde, kann er auch nicht als Arbeitsloser gezählt werden. Diese Problematik besteht auch bei den Agenturen (Arbeitslosengeld I - Empfänger) in ähnlicher Form. Da man die Daten dieser Systeme seit Jahren nicht mehr abgleicht, wird die Zahl der Fehler ständig größer. Man kann die Größenordnung der Untererfassung in VerBIS auf bundesweit bereits über 10 % schätzen.

Bei der alten Organisationsform Arbeitsamt gab es regelmäßig Abgleiche, um die Zahl der Fehler möglichst gering zu halten. Seit wenigen Jahren (mit Beginn der Reformen) erfolgt dieser Abgleich jedoch nicht mehr. Über die Gründe kann jeder für sich selbst spekulieren. Offiziell wird man vermutlich sagen, dass dies mit der Einführung neuer Software zusammenhängt. Doch scheinen solche Gründe eher vorgeschoben, da Abgleiche ohne Probleme möglich wären. Wahrscheinlich wird von der Arbeitsagentur, der diese Probleme natürlich bekannt sein müssen, in Kauf genommen, daß damit die offizielle Arbeitslosenzahl erheblich unter der echten liegt. Schließlich gibt es wohl auch einen Wettbewerb zwischen den Regionaldirektionen der Agentur, um möglichst niedrige Arbeitslosenzahlen vorzeigen zu können, was ebenfalls zu recht mutwilligen Korrekturen nach unten führen kann.


»»» Für andere der 114 Schwerpunktthemen auf jjahnke.net bitte hier anklicken (dort auch Bestellfenster für regelmäßigen kostenlosen Rundbrief). «««

hits

 

Webseite
per EMail
weiterempfehlen

 

Mail-Zugang Fragen +Anregungen

 

Rundbrief bestellen


 

Schaubildboxen

Deutschland

Welt/Umwelt

 

Bookmark