.. . Hits:

Einige Leserfragen und Meinungen zu den Rundbriefen und meine Reaktionen


Netzhocker013 04-01-18: Die deutschen Medien und die Gewaltkriminalität bei Zuwanderern: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf

1. Frage/Meinung: Für Sie auch in 2018 gute Gesundheit und die Kraft, weiterhin Fakten als solche zu benennen und die zwangsläufig resultierenden Reflexe ("rechte Ecke"!) zu erdulden.

Antwort: Ich kann diese Reflexe vertragen, auch wenn Menschen, die blind bleiben wollen, Rundbriefe abbestellen. Mit der AfD habe ich gar nichts am Hut und sozialpolitisch bin ich weit links von ihr. Auch bin ich mit fast 79 Jahren alt genug, um so etwas, das ich unter Dummheit notiere, abzuschütteln.



netzhocker001 19-10-17: Von dem Afghanen, der zum Mörder in Freiburg wurde

1. Frage/Meinung: Es soll keine allgemeine Anklage sein - kein Bashing unserer Beamten / staatlichen Angestellten. Aber in einer herausfordernden Situation hätten die Mitarbeiter in der privaten Wirtschaft einen Zahn zugelegt ggf. Überstunden geleistet. Ich kenne aber einige Behörden Mitarbeiter, die ihr Arbeitstempo eher verlangsamt oder z. L. ihrer Kollegen krankgemacht haben. Es ist einfach zu sagen, die da oben haben uns das eingebrockt.

Antwort: Der deutsche Sicherheits- und Beamtenapparat war nie personell darauf vorbereitet, 1,2 Mio. Zuwanderer und mehr zu prüfen und dann zu überwachen, wobei diese Zuwanderer zu einem großen Teil aus einer gesetzlosen Region kamen und sich gewaltsam und illegal Zutritt in unser Land verschafft hatten (ich nenne das eine Form von "Invasion", wenn Merkel wirklich nichts anderes übrig blieb, als die Grenzen offen zu halten). Merkels Regierung hatte jahrelang die Zahl der Beamten reduziert, selbst bei der Bundespolizei (ebenso die Länder). Beim Flüchtlingsamt konnten sie nur schlecht vorbereitete Aushilfskräfte einstellen. Ihre Bemerkungen über einige Ihnen bekannte Behördenmitarbeiter helfen da nicht weiter. Merkel mußte wissen, was sie da anrichtet und wozu sie zum Wohle des deutschen Volkes verpflichtet war.