Hier gratis Sonderausgabe auf 148 Seiten herunter laden.


Hier kostenlose Kurzbenachrichtigung zu neuen Wochenbriefen bestellen.

"In times of universal deceit, speaking the truth is a revolutionary act." George Orwell


Elfi's kritische Presseschau


22.05.15: 0295: Diesmal zum Thema: EU - Einst ein Vorzeige Projekt - heute ein Sorgenkind - USA und Russland in Südamerika

(Zu Elfis Briefkasten für Vorschläge hier)

Neueste Rundbriefe:


Rundbrief 22.05: Neue Warnungen der OECD: Der soziale Graben in der westlichen Welt wir immer tiefer

Im weltweiten Maßstab wird immer mehr des Einkommens beim obersten 1 % der Bevölkerung monopolisiert. Der Anteil liegt fast wieder auf dem Niveau des Anteils von 20 % vor der Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre des vergangen Jahrhunderts. Weiter hier.

Rundbrief 14.05: Deutsche Wirtschaftsentwicklung im 1. Quartal 2015: In Zeiten schwachen Wachstums

Die deutsche Volkswirtschaft befindet sich schon seit Jahrzehnten in einem ausgedehnten Abschwung mit kleineren Zwischenhochs. Der letzte Wachstumszyklus ist nur schwach ausgefallen und scheint nach den heute veröffentlichten Ergebnissen für das 1. Quartal 2015 schon wieder abzuebben. Weiter hier.

Rundbrief 12.05: Das Spiel mit der Angst

Immer wieder stellt sich mir bei meiner Analyse-Arbeit die Frage in den Weg: Wenn sich die Gesellschaft so ungleich entwickelt, wie allseits und selbst von der konservativen Industrieländerorganisation OECD beklagt wird, wo bleiben die Gegenkräfte? Wo die sehr natürliche Reaktion von betroffenen Menschen gegen einen immer unnatürlicheren Zustand? Robert Reich, der einst Arbeitsminister unter Clinton war und jetzt als Professor of Public Policy an der University of California in Berkeley lehrt, versucht in vielen Aufsätzen und Büchern eine Antwort zu geben. Weiter hier.

Rundbrief 08.05: Das deutsche Steuersystem verschont Unternehmen und Vermögende

Unternehmen und Vermögende tragen über Gewinn- und Vermögenssteuern nur zu etwas über 7 % zum gesamten Einkommen an Steuern und Sozialabgaben bei. Dabei helfen niedrige Steuersätze, Steuerbefreiungen und viele Formen legaler oder illegaler Steuervermeidung. Abhängig Beschäftigte bekommen dagegen hohe Anteile ihres Arbeitseinkommens direkt an der Quelle durch Steuern und Sozialabgaben abgezogen. Bei einem alleinstehenden Durchschnittsverdiener rund 40 %. Weiter hier.

Rundbrief 05.05: Statistisches Bundesamt: Spiel mit den Arbeitskosten

Es geht der Bundesregierung offensichtlich darum, uns vorzuhalten, daß die deutschen Arbeitskosten sehr hoch sind, was freilich nicht zu den anhaltenden gewaltigen Exportüberschüssen paßt. Weiter hier.

Rundbrief 04.05: Deutschland: Spitzenreiter im sozialen Kahlschlag

Der Anteil der Sozialleistungen am BIP hat von 2000 bis 2014 trotz des Altersprozesses um 0,4 Prozentpunkte abgenommen, während er in allen anderen Vergleichsländern bis auf Schweden zugelegt hat und auch im Durchschnitt aller OECD-Länder um 3 Prozentpunkte gestiegen ist (Abb. 18805). Damit liegt der Anteil für Deutschland nun weit unter dem für viele andere Länder, wie Frankreich, Finnland, Belgien, Dänemark, Italien, Österreich, Schweden und Spanien. Weiter hier.

Rundbrief 01.05: Die neue Bevölkerungsvorausberechnung: Unseriöses Spiel mit der Netto-Zuwanderung

Jetzt hat das StaBuA die durchschnittliche Nettozuwanderung auf 130.000 bis 230.000 Menschen pro Jahr hochgeschoben, was bis zum Jahr 2060 insgesamt 5,9 bis 10,4 Millionen mehr Zuwanderer ergibt. Weiter hier.

Rundbrief 27.04: Das deutsche Arbeitsmarktwunder entzaubert

In kaum einem anderen Politikbereich haben die Bundesregierungen der letzten 10 Jahre so viel Stolz gezeigt wie bei der Entwicklung der Arbeitslosigkeit, deren Rate nach amtlicher Statistik von 13 % in 2005 auf nur noch 7,5 % in 2014 fast halbiert wurde. Doch der größte Teil dieser Entwicklung beruht auf dem Aufwuchs prekärer Arbeitsverhältnisse und statistischen Tricks, mit denen immer mehr tatsächlich Arbeitslose aus der Statistik verdrängt wurden. Weiter hier.

Rundbrief 21.04: Von den heimatlosen deutschen Multis und ihrem Einfluß

Das Kapital der 30 größten deutschen börsengehandelten Unternehmen (Dax-30) ist nur noch zu wenig mehr als einem Drittel in deutscher Hand, die Mehrheit deren Mitarbeiter schon seit Jahren im Ausland und die deutsche Gewerbliche Wirtschaft insgesamt bestreitet bereits fast die Hälfte ihres Umsatzes im Ausland. Fast jeder dritte Spitzenmanager in den Vorständen der Dax-30 kommt aus den Ausland, darunter 9 Vorstandschefs. Weiter hier.

Rundbrief 16.04: EZB auf Abwegen: Zins auf Bundesanleihen zunehmend negativ, immer mehr Ramschanleihen

Die EZB marschiert mit ihrem Quantitative Easing (QE) des massenhaften Aufkaufs von Wertpapieren, vor allem Staatsanleihen, im Volumen von 60 Mrd Euro pro Monat immer mehr wie ein Elefant durch den Porzellanladen der Finanzmärkte. Die Krisengefahren steigen erheblich. Weiter hier.

Rundbrief 14.04: Die verlorene Generation der Eurokrise

Besonders schlecht sind die Jüngeren in den Krisenländern der Eurozone dran. Die lassen sich nur noch als eine "verlorene Generation" ansprechen. Weiter hier.

Neueste Gedanken zur Zeit



Kritische Ökonomie der neoliberalen Globalisierung auf Youtube


Teil 1: Das Zeitalter der globalen Plutokratie
Teil 2: Wie die Globalisierung das Klima zusätzlich aufheizt
Teil 3: Heimatlose und verantwortungslose Konzerne
Teil 4: Chinas globaler Jobklau
Teil 5: Die globale Kreditkrise
Teil 6: Die globale Angst
Teil 7: Kein Aufstieg mehr in diesem Land
Teil 8: Die Lügenmärchen vom Arbeitsmarkt
Teil 9: Deutschland - Niedrigsteuerland
Teil 10: Speed kills - Exponential zerstören wir die Erde